1876

übernimmt Adam Münch die Töpferei Grassy.



1884

heiratet Otto Renner.  

Er kam von Naumburg / Queis auf der Wanderschaft nach Thurnau.
 

 

Durch die gleichzeitige Betriebsübergabe ist seitdem der Name
Renner auf der Werkstatt.

 





 

 

 

 

1910 

stirbt Otto Renner auf der Messe in Augsburg.

 

 

Drei von seinen fünf Söhnen erlernen das Töpferhandwerk:

Hans Renner

Fritz Renner

Max Renner

 

Zusammen mit ihren Söhnen führt Katharina Renner den Betrieb
weiter.

 

 

1916

fällt der älteste Sohn Hans im 1. Weltkrieg in Frankreich.



 

 

 

1920 

legt Fritz Renner die Meisterprüfung ab.

1928

übernimmt Fritz Renner den Betrieb allein und heiratet 1930 seine
Frau Babette, geb. Vogel.

1947

stirbt Fritz Renner und hinterläßt seine Frau Babette und seine
Tochter Helene, geb. 1931.

Babette führt den Betrieb weiter.

Helene Renner erlernt ebenfalls das Töpferhandwerk.



1950 

heiraten Helene Renner und Herbert Sommer

 

1951
Aus der Ehe geht der Sohn Friedrich hervor.



 

 

1959 

legt Herbert Sommer die Meisterprüfung ab.

 

 

1965 – 1968

Lehre von Friedrich Sommer im elterlichen Betrieb



1976 

Meisterprüfung von Friedrich Sommer an der Fachschule für Keramik
in Landshut als Externer

1978

heiratet Friedrich Sommer seine Frau Mechthild, geb. Schuster, die
ebenfalls im Betrieb mitarbeitet. 

 

Als Nachwuchs stellen sich mit Eva, Mia, Babette und Agnes vier
Mädchen ein.

 

 

1984

Nach dem Tod von Babette Renner übernimmt Helene Sommer den Betrieb.

1996

beginnt Eva Sommer mit der Lehre und schließt sie 1999 mit der
Gesellenprüfung ab.

 

2000

stirbt Helene Sommer und ihr Sohn Friedrich führt
den Betrieb weiter.

 

2001

heiratet Eva Sommer Jürgen Potzel